Methodisches
Im Lauf der letzten zwanzig Jahren habe ich verschiedene Unterrichtsmethoden
entwickelt,
die darauf hinzielen eine natürliche und vernünftige Entfaltung
der Begabungen des Lernenden zu erreichen, basierend auf den
Erfahrungen großer Lehrer und Musiker der Vergangenheit wie
J. S. Bach, C. P. E. Bach, Chopin und Liszt.

Meine Studierenden lernen die Musik, ihr Instrument,
Repertoire und Technik zu verstehen. Es ist mein Ziel, nicht
nur die "Spieltechnik"  zu entwickeln, sondern den Menschen
als Ganzes. Selbst meine  jüngsten Schülerinnen und Schüler
können Prinzipien von Harmonie und Improvisation verstehen.

Ich bringe"Technik" auf die gleiche Art und Weise, wie große
Meister der Vergangenheit es getan haben: durch
Improvisation und"Spielen" mit den Möglichkeiten des
Instruments. Musik wird dadurch zu einer Sprache, in der man
Gefühle und Ideen kommunizieren kann.

Ich unterrichte überwiegend das "klassische" Repertoire, aber
das Programm wird grundsätzlich durch die Vorstellungen des
Lernenden bestimmt: ältere Musik, Klassik, Romantik,
Moderne, Liedbegleitung oder Improvisation.
Durch diese ganzheitliche Methode lernt man sich besser zu konzentrieren, effizienter zu arbeiten, den
Körper zu entspannen und die eigenen Ziele leichter zu erreichen. Das Spielen kann sich natürlich und
problemlos entwickeln.

Ich unterrichte alle Entwicklungsstadien, von Anfängern bis zu fortgeschrittenen Studierenden und
auch Berufsmusiker, weil ich von allem, was die Pianistik umfasst, fasziniert bin. Deshalb sind mein
eigenes Üben und öffentliches Auftreten als Pianist und Organist ein wichtiger Teil meiner Tätigkeit,
weil Musik nicht nur mein Beruf, sondern auch meine Leidenschaft ist.